Schmetterling sticht Maschine

Ich denke in den letzten Tagen über „Gut“ und „Böse“ nach. Gibt es das überhaupt?

 

Und ich kann dir sagen, ich denke gerade nicht viel, ich bin in Verpuppung. Wie die Raupe, bevor sie ein Schmetterling wird. Alles, was mich vorher ausgemacht hat, löst sich gerade in seine Bestandteile auf. Und es gibt noch keine innere Basis, auf der ich das Neue fassen oder sein kann. Ich hänge im Wesentlichen ab.

 

Während ich so als Puppe vom Blatt baumle, brauche ich absolute Schonung. Und das Vertrauen, dass alles schon seiner Wege gehen wird. Ich lege mich in die Hand des bunten Schmetterlingsgottes.

 

Aus meiner Perspektive, hier von unter dem Blatt her, ist all das Gift, bei dem wir so tun, als seien wir Maschinen. Funktionieren. Vergleichen. Seele und Körper trennen. Zuviel Plan, zuwenig Gespür.

 

Wenn wir uns vom Kopf her steuern, quetschen wir unser Wertvollstes in innere Schubladen. Die Seele ist eine wundervolle Quelle und wenn wir sie übergehen, geraten wir in großes Schlamassel.

Und wir bringen unseren Planeten in einen Zustand, der niemandem gut tut.

 

 

Lebe deine Seele, wandle dich, das ist GUT - wenn du einer sprechenden Schmetterlingspuppe glauben magst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0