Heimatgarten Liebe

Unser Herzstück 2019 : Der Pavillonbau !

Neun hundertjährige Kiefernstämme und ein Mandala-Dach, das die Sparren harmonisch verschränkt. Mit einem tollen Team voller Kompetenz und mit Liebe für das nachhaltige Gebäude stehen wir nun vor der Ausführungsphase. Das Foto links gibt einen Eindruck, wie es aussehen könnte. Unser 55 Quadratmetergroßer Gemeinschaftsraum entsteht aus dem Miteinander für das Miteinander. Er ist eine Liebeserklärung an die Natur dort und ein Ort für Neue Ideen. Und wir machen, was wir lieben! 

Du kannst mit uns tanzen, eine Jurte unter dem Sternenhimmel bewohnen oder ein Gruppen-Wochenende im Rundstammpavillon fürs nächste Jahr reservieren. Du kannst einen Erntekorb für den Herbst von uns bekommen. Unsere Idee möchte in die Welt hinaus.Folge deiner inneren Stimme und mach, was du liebst!

Wenn du den Pavillonbau unterstützen möchtest, kannst du ihn mit erschaffen. Auch über das Spendenkonto unseres gemeinnützigen Vereins bei der Berliner Sparkasse (DE82 1005 0000 0190 7407 36). 

 

Alle Erlöse fließen in unser gemeinnütziges Bauprojekt. Der Bauantrag ist genehmigt und nun drehen wir den Crowdfunding-Film, der uns und die Eigenart des Gebäudes näher vorstellt.

Es ist gut, einen besonderen Raum in der Fülle der Natur zu haben. Mit Zeit für die richtigen Fragen:

 

Wissen wir eigentlich, was uns glücklich macht? Unsere innere Stimme weiß es. Und gemeinsam schreiben wir eine Geschichte darüber, was passiert, wenn man ihr immer weiter folgt.

Alles voller Himmel, Wiesen und Kranichgeschnatter

Moment mal!  Wie fühlt sich pures Sein nochmal an? 

Im Heimatgarten Liebe in der Uckermark ist es ruhiger,  das Handy hat nur unzuverlässig Empfang. 100 Kilometer nördlich von Berlin klingt und riecht das Leben anders. Nach anderthalb Stunden mit Auto oder Bahn steigst du auf einem Bahnhof aus, der mehr eine Wiese ist als ein Bahnsteig. 

Die 5 Kilometer von dort durch das Randowbruch bis zu uns kannst du radeln oder zu Fuß gehen. Je nach Jahreszeit, Wetterlage und Energie. Oder jemand holt dich ab.

 

Ein Kniefall vor der Natur

Unsere 3600 Quadratmeter Land sind wie geschaffen dafür, ein blühender Garten voller Früchte zu werden.

Das meinen wir wörtlich und verwandeln die verwilderte Natur dort schonend in einen permakultur-verträglichen Garten. Mit Geduld und im Einklang mit den Zyklen der Natur.

Mit Obstwiese, Benjeshecken und Nischen für viele Tiere und Pflanzen, die miteinander ein komplexes und gesundes Ökosystem ergeben.

Den Garten voller Früchte meinen wir auch im symbolischen Sinn:

Fülle den Garten mit Dingen, die du liebst!

 

Dank Jost und den anderen Helfern können wir in einer Jurte übernachten. Alle Geräusche, die die Wildkatze hört, hörst du auch.  David macht einfach - in aller Freiheit. So gründlich und gut, dass das Zuschauen Freude macht. Sein nächster Plan: eine beheizbare Dusche.

Hochbeete und gründliche Einsätze voller Geistesgegenwart sind Daniels Spezialität für dieses Jahr. Dank Mischa kannst du ausprobieren, wie es sich inmitten eines Kraftorts aus Feldsteinen anfühlt, der Gaia gewidmet ist. 

Annette liest auch dieses Jahr Bio-Poesie: Über Tiere und irgendwie auch über uns. Martins Suppe brodelt auf dem Gaskocher im Sommer in der Außenküche und bald gibt es Leckeres aus dem Ofen in der Jurte. Jana erschafft Schönes und bringt Leichtigkeit und Freude mit sich. 

Katja schreibt ein Logbuch über ihre Erfahrungen als Initiatorin des Gartens und nennt es neudeutsch Blog. Vom Stadtkind, das Land sucht. Und dem Hineinwachsen in die Verantwortung und das Neue Bewusstsein.

Es ist ein Abenteuer mit mutigen Herzen. Mach mit!


"Uckermärker Pantheon" : Der Film dazu ist in Arbeit!